Für einen Termin in der Praxis A. Peppler anmelden

Liebe Patientinnen und Patienten,

 

seit nunmehr 30 Jahren habe ich die Gelegenheit meine homöopathische Forschung bei Patienten anzuwenden. Zunächst widmete ich mich in Hamburg speziell den Erkrankungen Aids und Malaria und verstand, dass heutzutage viele Formen der Vergiftung, die immer stärker angewendet und als Prophylaxe angepriesen werden, ursächlich an äußerst vielen Erkrankungen beteiligt sind. Nicht nur bei alternden Patienten bricht irgendwann das Immunsystem zusammen. Deswegen ist es heute noch erheblich wichtiger als früher, den Menschen als zusammenhängendes System zu begreifen.

Der aus dieser Erkenntnis entwickelte zwölfseitige Anamnesebogen, fragt das ganze „System Mensch“ ab, denn alles baut aufeinander auf. Konflikte, die ein Mensch verschiebt, verdrängt und gerade nicht lösen kann oder will, vernetzen sich mit Verletzungen psychischer und physischer Art und mit Intoxikationen aller Art.

Irgendwann ist der Mensch ein Gewirre von untereinander vernetzten, verdrängten Konflikten, erworbenen oder künstlichen Vergiftungen, die sogar schon aus der heutigen Ernährung abgeleitet werden können, von Schocks und nicht verarbeiteten Themen der Vorfahren, die das Terrain für kaum hinterfragte Gewohnheiten geliefert haben. Alle diese Aspekte werden zu Symptomen, von denen die allerwenigsten Menschen noch wissen, wie sie entstanden sind.

In einer ganzheitlichen Behandlung mit der von mir entwickelten Kreativen Homöopathie spielen Kommunikations(un)fähigkeit und emotionale Verletzungen nicht nur als psychosomatische Aspekte eine entscheidende Rolle. Häufig gestehen wir uns emotionale Verletzungen nicht zu und „erklären“ uns unbewusst über unsere Symptome. Dabei ist diese Sprache für uns selbst oft nicht wahrnehmbar und verständlich, besonders dann, wenn z.B. traumatische Erlebnisse die Heilung so „gewöhnlichen Alltagserkrankungen“ wie Rückenschmerzen, Halsentzündungen oder Heuschnupfen blockieren. Um diese Themen zu heilen, arbeite ich rein homöopathisch mit der zwar “sanften“ aber dennoch „rasanten“ Wirkung sogenannter Hochpotenzen. Auch in der Kinderheilkunde bietet die Homöopathie eine gute, sogar oft rettend notwendige Alternative gegen die „Überflutung“ unserer kleinen Patienten mit chemischen Präparaten.

In meiner derzeitigen Praxis in Großheubach, bei Miltenberg - unweit von Frankfurt - am Rande des romantischen Spessarts, unterstütze ich seit vielen Jahren Menschen mit der Kreativen Homöopathie.

Es ist mir ein Anliegen, die innere Vernetzung vieler „vergessener“ Lebensthemen, Gewohnheitsmustern, Vergiftungen etc. meiner Patienten aufzuräumen, damit immer mehr Menschen ihr Leben aus den scheinbar erwarteten Opferdramen mit Spannung, Freude und sogar Neugierde führen können und alle viel, viel mehr Spaß haben.    

Eine positive Lebenseinstellung, die Erkenntnis der eigenen Bedürfnisse und Verhaltensmuster, die Ursachenfindung der Erkrankung und - ebenfalls unterstützt durch den Resonanzimpuls der homöopathischen Arzneien - die Auflösung der mit ihr verbundenen emotionalen und psychologischen Themen sind Aspekte der Kreativen Homöopathie. Nach meinen Erfahrungen ersetzt die homöopathische Arzneimittelgabe viele bisher erfolglose heilerische Aktivitäten. Auch der schöne und natürliche Vorgang einer Geburt wird mit Hilfe homöopathischer Mittel leichter und harmonischer gestaltet. Damit geht es schon gut los und kann im Sinne Aller positiv so weiter gehen.

 

Herzlichst

Ihre Antonie Peppler